Alle unsere Osterartikel unter Anlässe --> Ostern đŸ‡đŸ°đŸ„š 🌾 | Versandkostenfrei ab 20€

Achten Sie auf unsere FSCÂź-zertifizierten Produkte

18.07.22

Demmler‘s Sonntagskuchen: Sachertorte

 

Die Sachertorte hat unumstritten Kultstatus. Aber was macht eine Sachertorte eigentlich so besonders? 
Die Torte ist eine Schokoladentorte aus Sachermasse (Mehl, Butter, Eier, Zucker und Schokolade) mit Marillenmarmelade und einer speziellen Schokoladeglasur. Das Geheimnis liegt aber in der klassischen Ausgewogenheit der Zutaten, im Prozess des Backens und in der besonderen GlĂ€tte der Glasur. Habt ihr schon einmal eine Sachertorte gebacken? Dann haben wir hier das Rezept (Original von Sacher) fĂŒr euch:

Rezept Sachertorte

Ergibt eine Backform (Durchmesser: 24 cm). KĂŒhlzeit: ca. 20 Minuten. Backzeit: ca. 1 Stunde

  • FÜR DEN SCHOKOLADENTEIG
  • 130 g dunkle Schokoladen-KuvertĂŒre (min. 55% Kakaoanteil)
  • 1 Vanilleschote
  • 150 g geschmolzene Butter
  • 100g Staubzucker
  • 6 Eier
  • 100 g Kristallzucker
  • 140 g Einfaches Weizenmehl
  • FETT UND MEHL FÜR DIE FORM
  • 200 g Marillenmarmelade
  • 200 g Kristallzucker
  • 150 g dunkle SchokoladenkuvertĂŒre (min. 55% Kakaoanteil)
  • UngesĂŒĂŸte Schlagsahne zum Garnieren
  • ZUBEREITUNG
  • Den Ofen auf 170 °C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier, Fett und den Seiten auslegen und mit etwas Mehl bestĂ€uben. FĂŒr den Schokoladenteig die KuvertĂŒre ĂŒber einem Heißwasserbad schmelzen und sie anschließend etwas abkĂŒhlen lassen.
  • Vanilleschote in LĂ€ngsrichtung aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die aufgeweichte Butter mit Puderzucker und Vanillemark mit einem HandrĂŒhrgerĂ€t mit Schneebesenaufsatz schaumig schlagen.
  • Die Eier trennen. Die Eigelb einzeln in die Buttermasse einrĂŒhren. Nun nach und nach die geschmolzene KuvertĂŒre hinzufĂŒgen. Das Eiweiß mit dem Streuzucker steif schlagen, dann auf die Butter-Schokoladen-Mischung legen. Das Mehl ĂŒber die Masse sieben, dann das Mehl unterheben und Eiweiß verquirlen. Die Mischung in die Springform geben, die Oberseite glatt streichen und 10 bis 15 Minuten im Ofen (Mitte) backen, wobei die OfentĂŒr eine Fingerbreite aufbleibt. Dann den Ofen schließen und den Kuchen noch ca. 50 Minuten backen.

  • Nehmt den Kuchen aus dem Ofen und löst die Seiten der Springform. Den Kuchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchengestell legen und ca. 20 Minuten abkĂŒhlen lassen. Erst dann das Backpapier abziehen, den Kuchen umdrehen und auf dem Kuchenrost abkĂŒhlen lassen.
  • Den Kuchen horizontal halbieren. Die Marmelade erwĂ€rmen und umrĂŒhren, bis sie glatt ist. Die Oberseite der beiden KuchenhĂ€lften mit der Marmelade bestreichen und ĂŒbereinander schieben. Die Seiten auch mit Marmelade bestreichen.
  • FĂŒr die Herstellung der Glasur den Streuzucker in einen Topf mit 125 ml Wasser geben und bei starker Hitze ca. 5 Minuten kochen lassen. Den Zuckersirup vom Herd nehmen und etwas abkĂŒhlen lassen. Die KuvertĂŒre grob zerkleinern, nach und nach in den Sirup geben und umrĂŒhren, bis eine dicke FlĂŒssigkeit vorhanden ist.
  • Die gesamte lauwarme Glasur auf einmal ĂŒber die OberflĂ€che des Kuchens geben und mit einer Palette schnell verteilen. Lassen Sie die Glasur einige Stunden aushĂ€rten. Die Sachertorte mit ungesĂŒĂŸter Schlagsahne garnieren.

Die Erfindung der Sachertorte

Die Geschichte der Sachertorte begann 1832: Clemens Wenzel Lothar FĂŒrst von Metternich beauftragte seine HofkĂŒche anlĂ€sslich einer Festlichkeit, seinen GĂ€sten ein ganz besonderes Dessert zu kredenzen. Weil der Chefkoch aber plötzlich krank wurde, musste der erst 16-jĂ€hrige Lehrling Franz Sacher einspringen. Prompt kreierte dieser mit seiner Variation einer Schokoladentorte die VorlĂ€uferin der heutigen Sachertorte, die zwar bei Gastgeber und GĂ€sten Anklang fand, der aber keine weitere Beachtung geschenkt wurde.

Als Franz Sacher sich 12 Jahre spĂ€ter selbststĂ€ndig machte und 1848 einen Feinkostladen mit Weinhandlung in der Wiener Weihburggasse eröffnete, wurde die "Schokoladetorte des Franz Sacher" schließlich zum Verkaufsschlager und erlangte lokale BerĂŒhmtheit. Vollendet wurde die Sachertorte aber erst durch seinen Ă€ltesten Sohn. WĂ€hrend der Ausbildung beim kaiserlichen und königlichen HofzuckerbĂ€cker Demel erschuf Eduard Sacher die Wiener SpezialitĂ€t in ihrer heute bekannten Form. Angeboten wurde diese sowohl bei Demel als auch im 1876 gegrĂŒndeten Hotel Sacher.